Psychologie und Seelsorge

Raum für Schmerz, Trauer und Angst

Wenn ein uns nahestehender Mensch verstirbt, ist dies oft ein tief schmerzendes und einschneidendes Erlebnis. Unser gewohntes Leben gerät ungefragt aus den Fugen. Wir tauchen in Gefühlswelten ein, die wir bislang kaum kannten. Eine tiefe Leere, Erstarrung, Wut, Trauer, Angst oder das Gefühl von Taubheit können abwechselnd die Oberhand gewinnen. Das kostet uns unendlich viel Kraft und Mut. Ich begleite Sie durch Ihre ganze persönliche Trauer hindurch und gebe allem Raum, was an Ängsten, Gefühlen und Sorgen in Ihnen steckt und sich zeigen möchte. Eine Trauerbegleitung beschleunigt keinen Trauerprozess, im Gegenteil! Es bedeutet sich die Zeit zu nehmen, die es benötigt, um Ihren Verlust und Ihre Trauer zu verarbeiten. Gemeinsam erarbeiten wir erste kleine Schritte aus der Betäubung und geben Impulse für neue Wege.

  • Thematische Schwerpunkte:
    • akute Trauer nach Tod oder bei schwerer Diagnose
    • Familienbegleitung bei Verlust von Angehörigen
    • Sterbebegleitung
    • unerklärliche, plötzliche Trauer
    • Trauma aufarbeiten für Überlebende, Angehörige, Hinterbliebene, Zeugen, Ersthelfer und Vermissende
    • Kontrollverlust: gegensteuern durch Förderung von Eigenaktivitäten

Ich bin für Sie da.

Kontaktieren Sie mich

Kontakt

Mein Therapiehund

Begleiter, Zuhörer und Stütze

Mein Therapiehund „Bailey“ ist ein 5 Jahre alter Canilo mit einem sehr ruhigen und liebevollem Wesen. Hunde haben keine Erwartungen und akzeptieren Menschen ohne Vorurteile. Sie schenken Vertrauen und vermitteln Nähe, Sicherheit sowie Geborgenheit. Dabei reagieren sie sensibel auf feinste Stimmungen und Gefühle und sind damit der ideale Co-Therapeut. Sie motivieren außerdem zum Leben. Dadurch werden verborgene Gefühle, Fähigkeiten und Ressourcen wiederentdeckt, gefördert und schließlich auf menschliche Beziehungen umgelegt.

Bailey nimmt natürlich nur auf Wunsch an einer Therapiesitzung teil. Sprechen Sie mich bei Interesse gerne an.